Mit GET:FINEO zum Vermieter werden

Mit GET:FINEO zum Vermieter werden

Ihr Studium liegt bereits einige Jahre zurück und im Job sind Sie auf dem Karriere-Sprung?

Sie möchten jetzt Ihr Vermögen inflationssicher vermehren. In wenigen Jahren wollen Sie sich Träume erfüllen wie z.B.:

  • Ihren Traumurlaub machen,
  • Eigentum besitzen oder
  • einfach Ihre finanzielle Freiheit genießen.

Sie liebäugeln mit Immobilien? Sinnvoll, denn als Vermieter profitieren Sie so von steigenden Mieten: mit einem wachsenden Passiveinkommen durch Mieteinnahmen!

GET:FINEO zeigt Ihnen individuell und unabhängig, wie Sie Eigentum clever finanzieren und ohne Verwaltungsaufwand vermieten.

Darum sind Immobilien Ihr „Betongold“

N

Klares Wertwachstum

Der Wertzuwachs von Immobilien geht laut Prognosen noch zig Jahre weiter (Quelle: Handelsblatt) – der Immobilienmarkt ist eine wahre Goldgrube.

N

Steigende Mieteinnahmen

Mieteinnahmen steigen laut Untersuchungen kontinuierlich, besonders in Großstädten (Quelle: Immowelt) – sie sind Gold wert.

N

Günstige Finanzierung

Die Finanzierungszinsen sind so günstig wie lange nicht, ob und wann sie steigen ist strittig (Quelle: n-tv) – wer jetzt handelt, erlebt die goldenen Zeiten.

N

Sicherheit als Kapitalanlage

Die gefürchtete Immobilienblase kann nicht platzen, denn sie existiert hierzulande nicht (Quelle: Focus) – Deutschland hat ein Herz aus Gold für Eigentümer.

Sie wollen wissen, wie Sie an vermieteten Immobilien verdienen?

In diesem kostenlosen Seminar erfahren Sie, wie Sie Vermögen mit Sachwerten aufbauen:

Referenzobjekte unserer Kunden

Lage: Hamburg-Eppendorf, Lokstedter Weg

Kaufpreis: 233.000  – 737.800 €

Größe: 48,30 – 240,94 qm

Rendite: 3,23 – 3,74 %

Lage: Ammersbek, Teichweg

Kaufpreis: 70.800  – 190.300 €

Größe: 34,22 – 91,91 qm

Rendite: 3,68 – 4,99 %

Lage: Hamburg-Harburg, Reinholdstraße

Kaufpreis: 134.200 – 194.800 €

Größe: 46,28 – 64,60 qm

Rendite: 3,47 – 3,97 %

Vermietete vs. eigengenutzte Wohnung

Soll ich die gekaufte Wohnung wirklich vermieten oder doch lieber selbst nutzen? Stellen Sie sich diese Frage auch? Hier ein Vergleich beider Alternativen:

Vermietete Wohnung

[

Mieteinnahmen von Dritten

[

Fremdfinanzierung bis zu 100 % des Kaufpreises

[

Regelmäßige Kosten als Vermieter durch nicht umlagefähigen Betriebskosten (z.B. Verwaltung)

[

Steuervorteile beim Kauf durch 2 % AfA auf Gebäudeanteil

[

Modernisierungs-/Sanierungskosten werden im Gemeinschaftseigentum mit anderen Eigentümern geteilt; im Sondereigentum (Ihrer Wohnung) tragen Sie diese Kosten allein

[

Die Modernisierungs-/Sanierungskosten sind steuerlich abziehbar und können nach gesetzlichen Vorgaben auf die Miete umgelegt werden

Eigengenutzte Wohnung

[

Eigene Mietzahlung entfällt

[

Fremdfinanzierung bis zu 80 % des Kaufpreises

[

Regelmäßige Kosten als Eigentümer (z.B. Grundsteuer, laufende Betriebskosten und WEG-Kosten)

[

Keine nennenswerten Steuervorteile beim Kauf

[

Modernisierungs-/Sanierungskosten werden im Gemeinschaftseigentum mit anderen Eigentümern geteilt; im Sondereigentum (Ihrer Wohnung) tragen Sie diese Kosten allein

[

Bei Modernisierungs-/Sanierungskosten im Gemeinschafts- oder Sondereigentum können maximal 20 % der Arbeitsleistung (auf max. 6.000 € p.a.) steuerlich abgesetzt werden

Kosten einer vermieteten Immobilie

Welche Kosten haben Sie, wenn Sie Vermieter werden? Das ist zwar immer unterschiedlich, trotzdem haben wir hier zwei Musterrechnungen (ohne und mit Eigenkapital) zur Wirtschaftlichkeit aufgestellt:

 

0 € Eigenkapital (zzgl. Nebenkosten)

Kaufpreis 245.375,00 €
Nebenkosten (ca. 7 %), Eigenkapital    17.200,00 €
Kaufpreis Gesamt 262.575,00 €
Eigenkapital 0,00 €
Darlehensbetrag -245.375,00 €
Darlehenszins 1,80 %
Wohnfläche in m² 65
Aktuelle Miete pro m² 9,00 €
1 Miete (kalt) 585,00 €
2 Zinsen -368,06 €
3 Tilgung (2 % annuitätisch) -408,96 €
4 Nicht umlagefähige Kosten -48,00 €
5 Instandhaltungsrücklage -48,00 €
6 Verwaltung Sondereigentum -29,00 €
Gesamt vor Steuern mtl.
-317,02 €
Einnahmen aus VuV (Summe Pos. 1, 2,4,6) 139,94 €
AfA 2 % p.a. (70 % vom Kaufpreis zzgl.100 % Nebenkosten) -314,94 €
Steuerlich absetzbar -175,00 €
Steuerlicher Vorteil (bei 38 % Steuersatz) 66,50 €
Gesamt nach Steuern mtl.
-250,52 €

40.000 € Eigenkapital (zzgl. Nebenkosten)

Kaufpreis 245.375,00 €
Nebenkosten (ca. 7 %), Eigenkapital    17.200,00 €
Kaufpreis Gesamt 262.575,00 €
Eigenkapital 40.000,00 €
Darlehensbetrag -205.375,00 €
Darlehenszins 1,80 %
Wohnfläche in m² 65
Aktuelle Miete pro m² 9,00 €
1 Miete (kalt) 585,00 €
2 Zinsen -308,06 €
3 Tilgung (2 % annuitätisch) -342,29 €
4 Nicht umlagefähige Kosten -48,00 €
5 Instandhaltungsrücklage -48,00 €
6 Verwaltung Sondereigentum -29,00 €
Gesamt vor Steuern mtl.
-190,35 €
Einnahmen aus VuV (Summe Pos. 1, 2,4,6) 199,94 €
AfA 2 % p.a. (70 % vom Kaufpreis zzgl.100 % Nebenkosten) -314,94 €
Steuerlich absetzbar -115,00 €
Steuerlicher Vorteil (bei 38 % Steuersatz) 43,70 €
Gesamt nach Steuern mtl.
-146,65 €

0 € Eigenkapital (zzgl. Nebenkosten)

Kaufpreis 245.375,00 €
Nebenkosten (ca. 7 %), Eigenkapital    17.200,00 €
Kaufpreis Gesamt 262.575,00 €
Eigenkapital 0,00 €
Darlehensbetrag -245.375,00 €
Darlehenszins 1,80 %
Wohnfläche in m² 65
Aktuelle Miete pro m² 9,00 €
1  Miete (kalt) 585,00 €
2  Zinsen -368,06 €
3  Tilgung (2 % annuitätisch) -408,96 €
4  Nicht umlagefähige Kosten -48,00 €
5  Instandhaltungsrücklage -48,00 €
6  Verwaltung Sondereigentum -29,00 €
Gesamt vor Steuern mtl.
-317,02 €
Einnahmen aus VuV (Summe Pos. 1, 2,4,6) 139,94 €
AfA 2 % p.a. (70 % vom Kaufpreis zzgl.100 % Nebenkosten) -314,94 €
Steuerlich absetzbar -175,00 €
Steuerlicher Vorteil (bei 38 % Steuersatz) 66,50 €
Gesamt nach Steuern mtl.
-250,52 €

40.000 € Eigenkapital (zzgl. Nebenkosten)

Kaufpreis 245.375,00 €
Nebenkosten (ca. 7 %), Eigenkapital    17.200,00 €
Kaufpreis Gesamt 262.575,00 €
Eigenkapital 40.000,00 €
Darlehensbetrag -205.375,00 €
Darlehenszins 1,80 %
Wohnfläche in m² 65
Aktuelle Miete pro m² 9,00 €
1  Miete (kalt) 585,00 €
2  Zinsen -308,06 €
3  Tilgung (2 % annuitätisch) -342,29 €
4  Nicht umlagefähige Kosten -48,00 €
5  Instandhaltungsrücklage -48,00 €
6  Verwaltung Sondereigentum -29,00 €
Gesamt vor Steuern mtl.
-190,35 €
Einnahmen aus VuV (Summe Pos. 1, 2,4,6) 199,94 €
AfA 2 % p.a. (70 % vom Kaufpreis zzgl.100 % Nebenkosten) -314,94 €
Steuerlich absetzbar -115,00 €
Steuerlicher Vorteil (bei 38 % Steuersatz) 43,70 €
Gesamt nach Steuern mtl.
-146,65 €
Erläuterungen
  • Die Erwerbsnebenkosten müssen in beiden Fällen mit Eigenkapital finanziert werden.
  • Kaltmiete pro qm wurde berechnet nach der Hamburger Durchschnittsmiete bei Neuvermietung
  • Für die Realisierung der steuerlichen Vorteile wird keine Haftung übernommen. Die Abschreibung gem. EStG wurde auf Basis der Anschaffungskosten (Kaufpreis zzgl. Notar- und Gerichtskosten für den Kaufvertrag und Grunderwerbsteuer) ermittelt. Der endgültige Wert wird bei der Veranlagung vom Finanzamt festgelegt. Änderung, Zwischenverkauf und Irrtum vorbehalten.
  • Für die Richtigkeit der von dem Verkäufer zur Verfügung gestellten Objektinformationen wird keine Haftung übernommen.
  • Die angegebenen Finanzierungskonditionen sind freibleibend. Sie entsprechen ca. den heutigen Finanzierungskonditionen bei einer Zinsbindung von 10 Jahren und einer Tilgung in Höhe von 2,0 % und dienen lediglich der Veranschaulichung.

Fazit

Ihre monatlichen Kosten liegen dank der Vermietung unter Ihrer Tilgungsrate! Bringen Sie also z.B. kein Eigenkapitel (zzgl. Nebenkosten) ein, liegt Ihre monatliche Belastung nach Steuern bei 250,52 €, obwohl die Tilgungsrate 408,96 € beträgt. Monatlicher Vorteil: 158,44 €.

Tipp

Wir wollen Ihnen einen Kostenvorteil bieten: Wenn Sie jetzt Vermieter werden, übernimmt GET:FINEO für Sie die Verwaltungskosten Ihrer neuen Immobilie (im Wert von 360 Euro) für ein Jahr.

Sie zweifeln noch, ob Sie Vermieter werden können?

Bei diesem kostenlosen Infoabend erfahren Sie alles zum Thema Vermieter werden:

So werden Sie mit GET:FINEO Vermieter

1. Lassen Sie sich vom Konzept begeistern

Sie erfahren mehr über GET:FINEO, Immobilien als Kapitalanlagen und den Hamburger Immobilienmarkt.

2. Erfahren Sie mehr über die finanzielle Machbarkeit

In einem Quickcheck überprüfen wir, bis zu welchem Volumen Sie voraussichtlich Ihre Immobilie über die Bank finanzieren können.

3. Wählen Sie aus attraktiven Objekten

Wir stellen Ihnen zwei bis drei Objekte ausführlich vor, die zu Ihren Vorstellungen und Ihrem Budget passen.

4. Besichtigen Sie mit uns ausgewählte Objekte

Prüfen Sie vor Ort, ob das jeweilige Objekt tatsächlich dem Exposé und Ihren persönlichen Vorstellungen entspricht.

5. Finden Sie mit unserer Hilfe die ideale Finanzierung

Sie haben die Wahl aus verschiedenen Finanzierungsmodellen und -partnern. Wir helfen Ihnen bei der Planung, Prüfung und Realisierung.

6. Fällen Sie Ihre unabhängige Entscheidung

Sie erhalten vor dem Kauf alle wichtigen Objektunterlagen, sodass Sie Ihre Entscheidung in Ruhe und fundiert fällen können.

7. Kaufen Sie mit unserer Unterstützung Ihre Wunschimmobilie

Haben Sie sich für eine Immobilie entschieden, wird Ihr Kauf beim Notar ganz offiziell beurkundet.

8. Übergeben Sie die Verwaltung in vertrauensvolle Hände

Ihre Mieterakte kann an eine kompetente Verwaltung übergeben werden, die sich z.B. um Kaution und Mietangelegenheiten kümmert.

9. Erhalten Sie regelmäßig Updates zu Ihrer Immobilie

Jährlich findet eine Eigentümerversammlung statt, auf der Sie mehr über Ihre Immobilie erfahren und Beschlüsse mittreffen.

Unsere Leistungen für Sie

l

Erstellung eines individuellen Immobilienkonzepts

v

Feste Ansprechpartner für:

  1. Immobilienkonzept
  2. Finanzierung
  3. Verwaltung

Kostenlose Infoabende zum Thema „Vermieter werden“

Ausführliche Vorstellung passender Objekte

Z

Durchführung eines Finanzierungs Quickchecks

f

Vorstellung diverser Instrumente zur Finanzierung

Auswahl aus verschiedenen finanzierenden Banken

Begleitung bei Besichtigungen, Finanzierung und Kaufabwicklung

Einbindung in ein ganzheitliches Finanzkonzept

Absicherung der Vermietung:

  1. Mietausfallversicherung
  2. Vermieterrechtsschutz
P

Services für Vermieter:

  1. Verwaltungsservice*
  2. Vermietungsservice
  3. Handwerkerservice*
  4. Steuerberatungsservice*

* Wird durch externe Dienstleister angeboten.

Kostenübernahme der Verwaltung für ein Jahr geschenkt!

Das sagen unsere Kunden

Vielen Dank für die Unterstützung. Haben uns hinsichtlich der kompetenten Beratung bei der Finanzierung unserer Immobilie sehr gut aufgehoben gefühlt. Wir würden jederzeit wieder den Weg mit GET:FINEO gehen. Bereits 2014 habe ich über GET:FINEO meine erste vermietete Wohnung erworben, es läuft alles nach Plan!

Lars Rieken

Entwicklungsingenieur Mechanik

Ich wollte mich mit meiner Altersvorsorge nicht nur auf Rentenversicherungen verlassen. Immobilien fand ich eine attraktive Lösung, aber ich habe keine Zeit, mich darum zu kümmern. Und ich dachte, das Geld hätte ich auch nicht. GET:FINEO hat mich optimal auf den Kauf vorbereitet und mich bei der Finanzierung unterstützt. Auch im Anschluss waren sie immer da und haben mir z.B. einen Verwalter empfohlen, der sich zuverlässig um alles kümmert. Dank GET:FINEO erhalte ich Mieteinnahmen, ohne mich um meine Mieter kümmern zu müssen.

Helge Schacht

Orthopäde & Osteopath

Es ist nicht leicht, jemanden bei den eigenen Finanzen zu vertrauen. Der Beratung von GET:FINEO vertraue ich voll und ganz. Meine Versicherungen, Immobilien und Co. gehen dank ganzheitlichen Konzepten Hand in Hand. Außerdem gibt es regelmäßige Infoabende zu verschiedenen Finanzthemen von Experten.

Jan Köhler

Flugzeugbauingenieur, Lufthansa

Sie wollen wissen, ob Ihre Finanzierung möglich ist?

Vereinbaren Sie hier Ihren kostenlosen und unverbindlichen Finanzierungsquickcheck mit uns:

Datenschutz ist uns wichtig!

Über GET:FINEO

Über GET:FINEO

Bei uns gibt es mehr als „nur“ Immobilien: GET:FINEO – professionelle Finanzberatung aus Hamburg.

GET:FINEO realisiert für Sie seit 2001 Ihre finanziellen Ziele mit maßgeschneiderten Finanzkonzepten.

Wir unterstützen Sie ganzheitlich in Vorsorge, Absicherung sowie Vermögensaufbau und -optimierung. Dafür arbeiten unsere Berater mit ihren verschiedenen Schwerpunkten für Sie Hand in Hand.

GET:FINEO agiert selbstverständlich unabhängig von den Interessen Dritter und verlangt keine Beratungshonorare.

Als Service bieten wir Ihnen regelmäßige Infoabende an, z.B. zu Themen wie Vermögensaufbau mit Immobilien, Zukunftstrends oder Erben & Schenken.

Vermieter werden mit GET:FINEO – Ihre Vorteile auf einen Blick

Lukrative Passiveinkünfte durch Mieteinnahmen

Fundierte Einblicke in den Immobilienmarkt

Individuell passendes Immobilienkonzept

w

Persönliche Beratung mit festen Ansprechpartnern

Nur EU-zugelassene Vermittler

Anbieterunabhängige Objektauswahl

l

Vorbereitung, Check und Begleitung Ihrer Finanzierung

Mit Erfahrung aus über 800 vermittelten Immobilien

Finanzierungslösungen mit und ohne Eigenkapital

Begleitung bei Finanzierung, Besichtigung und Kaufabwicklung

Einbindung in Ihr ganzheitliches Finanzkonzept

Versicherungsschutz für Vermieter

Externe Verwaltung übernimmt Mietangelegenheiten

Neukunden-Aktion nutzen: 1 Jahr Verwaltungskosten geschenkt!

Optionale, externe Serviceleistungen für Vermieter (z.B. Neuvermietung oder Steuerberatung)

Jetzt Vermieter werden

Ihr Ansprechpartner: Stefan Kühn

Ihr Ansprechpartner: Stefan Kühn

Stefan Kühn ist ausgebildeter Immobilienkaufmann und Fachwirt für Facility Management mit langjähriger Berufserfahrung in der Immobilienbranche.

Seit 2004 leitet er die Immobilienabteilung von GET:FINEO. Stefan Kühn begleitet seine Kunden dabei, Vermieter zu werden: u.a. auch mit Infoabenden zum Thema.

Für Sie ist er der perfekte Ansprechpartner rund um vermietete Immobilien.

Neukundenaktion

Neukunden erhalten von uns die Verwaltungskosten der Immobilie für ein Jahr im Wert von 360 Euro geschenkt! Vereinbaren Sie jetzt einfach Ihren ersten Beratungstermin.

Als Vermieter investieren Sie in eine sichere Kapitalanlage und generieren ein attraktives Passiveinkommen durch Mieteinnahmen.

Ihr maßgeschneidertes Immobilienkonzept erklärt Ihnen Ihr Experte von GET:FINEO. Wir helfen Ihnen auch bei der Wahl einer Immobilie, die zu Ihren Vorstellungen und Ihrem Budget passt. Außerdem begleiten wir Sie bei der Finanzierung, Kaufabwicklung und Verwaltung der Immobilie. Dabei agieren wir immer unabhängig von den Interessen Dritter.

Da wir Sie stets ganzheitlich beraten, erfahren Sie auch alles über die sinnvolle Absicherung als Vermieter oder steuerliche Besonderheiten. Auch die Beratung über diese Serviceleistungen ist selbstverständlich kostenlos.

Datenschutz ist uns wichtig!

Weitere Kontaktmöglichkeiten zu GET:FINEO

+49 40 548070

+49 40 54807100

info(at)getfineo.de

Frankenstr. 12, 20097 Hamburg

FAQ

Natürlich gibt es die verschiedensten Fragen zum Thema „Vermieter werden“. Auf die häufigsten Fragen finden Sie hier Ihre Antwort:

Kann ich später auch Eigenbedarf für meine Immobilie anmelden?

Natürlich können Sie generell für Ihre vermietete Wohnung Eigenbedarf anmelden. Das bedarf aber einiger Vorbereitung und unterliegt strikten gesetzlichen Regelungen.

Als Käufer einer vermieteten Wohnung übernehmen Sie zunächst den bestehenden – und in der Regel unbefristeten – Mietvertrag. Es ist schließlich nur in Ihrem Sinne einen zuverlässigen Mieter zu übernehmen, wenn Sie Mieteinnahmen generieren wollen.

Zieht dieser Mieter aus, können Sie danach z.B. auf einen befristeten Mietvertrag zurückgreifen. Sie müssen die Befristung allerdings klar mit Ihrem baldigen Eigenbedarf begründen. Läuft der befristete Vertrag aus und Sie möchten zu dem Zeitpunkt in Ihre Eigentumswohnung einziehen, müssen Sie keine Eigenbedarfskündigung mehr erwirken.

Kann ich neben einer vermieteten auch noch eine Immobilie zur Selbstnutzung haben?

Ja, Sie können theoretisch so viele Immobilien – egal, ob vermietet oder selbst genutzt – besitzen, wie Sie es möchten. Ob Sie sich das leisten können, muss in jedem Einzelfall die finanzierende Bank prüfen. Wie beim Kauf Ihrer ersten Immobilie prüft die Bank dann, ob die zusätzliche monatliche Belastung für Sie tragbar ist.

Viele unserer Kunden haben sowohl vermietete als auch selbst genutzte Immobilien.

Was passiert mit meiner Finanzierung, wenn ich erwerbsunfähig oder arbeitslos werde?

Grundsätzlich ist Ihre Finanzierung nicht an Ihre Erwerbstätigkeit gebunden. Sie haben einen langfristigen Vertrag mit der Bank geschlossen, der (ohne gute Gründe) nicht vor Ablauf der vereinbarten Zinsfestschreibung gekündigt werden kann. Natürlich müssen Sie Ihre Raten weiter begleichen. Die dazu nötigen Einkünfte können Sie gegen Erwerbsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit versichern.

Welche Zusatzkosten könnten auf mich als Vermieter zukommen?

Zusatzkosten können durch Sanierungsarbeiten entstehen. In der Regel werden diese Kosten aus Ihrer Eigentümergemeinschaft (Instandhaltungsrücklage) gezahlt. Diese Rücklage bilden Sie als Eigentümer monatlich, um auf Sanierungsfälle vorbereitet zu sein. Darüber hinaus kann es auch zu Sonderumlagen auf die Eigentümer kommen. Diese werden allerdings auf den Eigentümerversammlungen gemeinsam abgestimmt und geplant. Dadurch können Sie Sanierungsmaßnahmen steuerlich geltend machen.

Was passiert bei Mietausfällen durch Leerstand, Zahlungsunfähigkeit des Mieters o.Ä.?

Ihre Mieter haben eine Kündigungsfrist von drei Monaten. D.h. es bleiben drei Monate, um einen neuen Mieter zu finden, was auf dem derzeitigen Wohnungsmarkt sehr einfach ist. Wollen Mieter früher ausziehen, müssen sie selbst einen passenden Nachmieter präsentieren. Der Vermietungsservice von GET:FINEO sorgt für einen reibungslosen Mieterwechsel Ihrer Wohnung.

Ist Ihr Mieter zahlungsunfähig, springt Ihre Mietausfallversicherung ein, die Ihnen GET:FINEO beim Kauf bereits empfehlen wird. Kommt es wegen einer Mietminderung zum Rechtsstreit, übernimmt Ihre Vermieterrechtsschutzversicherung die Kosten für Ihren Anwalt. Sie sind also bestens abgesichert.

Was passiert, wenn ich einem Mietnomaden zum Opfer falle?

Viele Vermieter fürchten sich vor Mietnomaden und den damit verbundenen Mieteinbußen sowie Sachschäden. Gegen Mietnomaden können Sie sich als Vermieter natürlich versichern.

Aber wie wahrscheinlich ist es überhaupt, dass Ihnen das passiert? In 2008 hat die Bundesregierung unter 10.000 Strafanzeigen gegen Mietnomaden von insgesamt 2,1 Mio. Neuvermietungen im Jahr gezählt. Das ergibt eine Quote von unter 0,5 Prozent – Tendenz sinkend.

Haben Sie noch weitere individuelle Fragen? Dann melden Sie sich gerne bei uns. Wir beraten Sie gerne – kostenlos, unabhängig und ganzheitlich:

Vermieter werden in Hamburg: So machen Sie es richtig – mit GET:FINEO

Sie wollen Ihr Vermögen inflationssicher vermehren, um Altersvorsorge zu betreiben oder sich größere Träume zu erfüllen?

In der herrschenden Niedrigzinsphase stehen Kapitalanlegern vor allem Sach und Substanzwerte wie Immobilien und Aktien zur Wahl.

Sie interessieren sich gerade offensichtlich für Immobilien. Das ist keine Überraschung: Die niedrigen Zinsen verleihen der Bankfinanzierung einer Immobilie noch mehr Attraktivität.

Thema „Vermieter werden“ – die typischen Fragezeichen

Wer dann noch entscheidet „ich will Vermieter werden“, profitiert von zahlreichen Steuervorteilen gegenüber Selbstnutzern. Das Ergebnis: Ihre monatlichen Kosten sind häufig geringer als Ihre Tilgungsrate.

Wenn Sie Vermieter in Hamburg werden – der beliebten Metropole an Elbe und Alster –, stehen Ihre Aussichten auf Gewinnmaximierung besonders gut. Die rasant steigenden Mieten in Hamburg werden Ihr Vorteil, sobald Sie Vermieter sind.

Wenn Sie es in Betracht ziehen, Vermieter zu werden, schwirren Ihnen viele Fragen im Kopf herum. GET:FINEO stellt Ihnen im folgenden Artikel alles bereit, was Sie wissen müssen, um erfolgreicher Vermieter in Hamburg zu werden.

Warum lohnt sich Vermieter werden?

Geldwerte sind Deflation und Inflation voll ausgesetzt, Immobilien dagegen widerstehen nahezu allen Krisen.

Doch es ist nicht allein die Sicherheit, die Geldanlagen in Immobilien so interessant machen: Bei der aktuellen Wohnungsknappheit in Ballungsgebieten, ist von einer Immobilie ein langfristiger Wertzuwachs zu erwarten.

Sobald Sie eine Immobilie besitzen, stehen Sie zudem bei zukünftigen Kreditvorhaben gut da. Banken betrachten Sie als kreditwürdig, da Sie Ihre Immobilie als Sicherheit angeben können.

Profitieren Sie auch von den Steuervorteilen, die eine vermietete Immobilie einbringt: Kosten für Kauf und Instandhaltung können Sie z.B. als Werbungskosten teilweise steuerlich geltend machen.

Wenn Sie Vermieter werden, erwirtschaften Sie eine attraktive Rendite mit steigender Tendenz. Außerdem bauen Sie sich Schritt für Schritt eine zusätzliche Einnahmequelle für heute und später auf.

Ist Vermieter werden attraktiver als Selbstnutzung?

Mietfrei im Eigenheim zu wohnen ist eine attraktive Aussicht – auch mit Blick auf die Rente. Aus der Sicht eines Investors ist es die private Vermietung zum Vermögensaufbau jedoch zielführender.

Zusammenfassend liegt das an zwei Aspekten: Kosten und Auswahl.

Sie sparen langfristig Kosten, wenn Sie Vermieter werden

  • Sie können ein zur Miete gedachtes Objekt zu 100 % fremdfinanzieren. (Ausgenommen sind allerdings die Kaufnebenkosten – egal, ob vermietet oder selbst genutzt.)
  • Zwar entstehen regelmäßige Kosten, wenn Sie Vermieter werden; umlagefähige Kosten treffen jedoch den Mieter und nicht Sie. Dazu gehören z.B. Betriebskosten wie Straßenreinigung, Müllentsorgung, Versicherungen und Grundsteuer.
  • Wenn Sie vermieten, können Sie nach dem Kauf 2 % AfA (Abschreibung für Abnutzung) jährlich steuerlich auf den Gebäudeanteil geltend machen – bei Eigennutzung ist das nicht möglich.
  • Modernisierungs- und Sanierungskosten sind ebenfalls steuerlich abziehbar.
  • Bauliche Modernisierungskosten lassen sich ebenfalls unter bestimmten Voraussetzungen auf den Mieter umlegen. Nach Abschluss der Arbeiten darf die Jahresmiete sogar um bis zu 8 % der Modernisierungskosten erhöht werden. Reparatur- oder Instandhaltungsarbeiten zählen allerdings nicht dazu.
  • Eine private Vermietung in Hamburg kann dazu führen, dass Ihre Mieteinnahmen Ihre eigene, zu zahlende Miete übersteigen. Das lohnt sich!

Bei der privaten Vermietung haben Sie die größere Auswahl

Ihre Rendite steht in direkter Abhängigkeit zu einer geschickten Standortwahl und der Attraktivität der Wohneinheit. Und diese Aspekte können Sie stärker beeinflussen, wenn Sie Vermieter werden.

Denn Ihr favorisierter Wohnort – sei es das Bundesland, die Stadt oder nur der Stadtteil – oder Ihr persönlicher Geschmack bei Architektur und Einrichtung spielen als Vermieter keine Rolle.

Sie können einen hochmodernen Neubau in Pinneberg in Nähe Ihrer Arbeit bewohnen, während Sie Vermieter einer Altbauwohnung in Hamburg-Eppendorf werden – einfach, weil diese Wohnung Ihnen vielleicht die bessere Rendite verspricht.

Außerdem haben Sie als Vermieter in Hamburg viel mehr Immobilien zur Auswahl – nämlich auch alle bereits vermieteten Wohnungen, die zum Verkauf stehen. Kaufen Sie eine vermietete Wohnung, betrachten Sie die aktuellen Mieter und – falls vorhanden – ihre Vorgänger:

  • Häufige Mieterwechsel geben Ihnen die Chance, die Miethöhe
  • Dauermieter vermindern dagegen Ihr Risiko von Mietausfällen.

Sie können erst vermieten und später selbst einziehen

Es ist möglich, dass Sie erst Vermieter werden, später dann aber selbst einziehen. Zugegeben: Das ist nicht spontan möglich und unterliegt gesetzlichen Vorgaben. Eine gute Vorbereitung macht es dennoch möglich.

Wichtig ist es, dass Sie sich schon jetzt Gedanken machen: Kommt das für mich oder meine Angehörigen in Betracht? Und wie wahrscheinlich ist das?

Beispiel für einen wahrscheinlichen Eigenbedarf: Ihre Tochter möchte in einigen Jahren ein Studium in Hamburg absolvieren und könnte in Ihrer Hamburger 2-Zimmer-Wohnung viel günstiger wohnen als in anderen Mietwohnungen. Dann wäre Eigenbedarf für Sie später wahrscheinlich eine Option.

Eigenbedarf müssen Sie begründen

Falls die spätere Nutzung durch Sie oder enge Angehörige ein fester Plan oder recht wahrscheinlich ist, sollten Sie auf das Thema Eigenbedarf genau achten, wenn Sie Vermieter werden.

Denn in die Kündigung Ihrer Mieter als Begründung einfach „Eigenbedarf“ zu schreiben, ist nicht ausreichend. Sie brauchen in einem solchen Fall einen plausiblen Grund, für wen Sie warum genau Eigenbedarf anmelden. Laut dem Deutschen Mieterbund ist dies z.B. nur der Fall, wenn Sie …

  • den Bedarf für sich selbst oder engste Angehörige anmelden,
  • die Wohnung langfristig und als Hauptwohnsitz bezogen wird,
  • die Wohnung von der Größe und Ausstattung her dem Bedarf angemessen ist und
  • keine vergleichbaren Wohnungen im gleichen Haus zur Verfügung stehen.
Achten Sie auf den Mietvertrag

Wenn Sie Vermieter werden und Ihr Eigenbedarf berechtigt ist, müssen Sie dennoch die geltenden Kündigungsfristen nach § 573 c BGB beachten. Je länger der Mieter die Wohnung bewohnt hat, desto länger sind die Fristen:

  • unter 5 Jahren: Frist von 3 Monaten
  • zwischen 5 und 8 Jahren: Frist von 6 Monaten
  • über 8 Jahren: Frist von 9 Monaten

Wird ein Eigenbedarf beispielsweise in zwei Jahren absehbar und zieht Ihr Mieter gerade aus, können Sie danach auch auf einen befristeten Mietvertrag zurückgreifen. Die Befristung müssen Sie aber mit Ihrem baldigen Eigenbedarf begründen.

Läuft der befristete Vertrag aus und Sie möchten zu dem Zeitpunkt in Ihre Eigentumswohnung einziehen, benötigen Sie keine Eigenbedarfskündigung mehr.

Was müssen Sie als Vermieter bei der Objektwahl bedenken?

Nehmen wir einmal an, Sie wollen nun gerne Vermieter werden. Um die Wohnung zu kaufen, mit der sich das wirklich lohnt, ist eines wichtig: Treffen Sie eine gründlich überlegte Wahl. Für Ihre Auswahl spielen verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle: der Standort, das Objekt selbst sowie die zu erwartende Rendite.

Für alle Punkte lohnt sich die Beratung durch einen Immobilienexperten. Ein Fehlkauf wäre fatal, wenn Sie Vermieter werden und Ihr Vermögen dadurch aufbauen wollen.

Wollen Sie in begehrter Lage von Hamburg ein Objekt zum Vermieten kaufen, kommen Sie um das Beauftragen eines Maklers kaum herum. Prüfen Sie dessen Kompetenz anhand der folgenden Checkliste, damit Sie keine böse Überraschung erleben.

Ein guter Makler als Sparringspartner

Mit der folgenden Checkliste von GET:FINEO finden Sie einen verlässlichen und qualifizierten Immobilienmakler, der mehr als das Nötigste tut:

  • Fragt der Makler Sie nach Ihren finanziellen Zielen? Hierzu zählt auch, dass er Ihre bestehenden Finanzprodukte überprüft. Denn auf diesen Ergebnissen basierend hinterfragt ein guter Makler, ob Vermieter werden überhaupt zu Ihren Zielen und Möglichkeiten passt.
  • Führt der Makler einen Bonitätscheck mit Ihnen durch? Ein guter und seriöser Makler prüft frühzeitig, wie es um Ihre Bonität bestellt ist. Denn nur, wenn diese ausreichend ist, kann die Finanzierung Ihrer Immobilie sichergestellt werden.
  • Begleitet Ihr Makler Sie zur Besichtigung? Einen guten Makler erkennen Sie unter anderem daran, dass er Sie zur Besichtigung der für Sie attraktiven Immobilien begleitet.
  • Bietet Ihr Makler eine Kaufberatung? Meistens hat er bereits einige Immobilien mit attraktiver Rendite im Portfolio. Er kann Ihnen genau erklären, welches Objekt für Sie als Kapitalanlage attraktiv ist – und warum.
  • Verhandelt Ihr Makler bei der Bank für Sie? Ein kompetenter Makler wird Sie zu Bankterminen begleiten und dort die besten Zinskonditionen für Sie aushandeln. Denn er kennt den Markt und lässt sich nicht täuschen.
  • Nimmt Ihr Makler Ihnen die Finanzierungsabwicklung ab? Ein guter Makler übernimmt den „Papierkram“ der Finanzierung mit Ihrer Bank. Das bedeutet für Sie: zurücklehnen und Vermieter werden.
  • Prüft Ihr Makler Optionen der Kostenreduzierung? Sie erkennen einen richtig guten Makler daran, dass er sich mit allen Finanzprodukten bestens auskennt. Er prüft, ob bestehende Finanzprodukte Ihre Kostenbelastung senken können.
  • Erklärt Ihr Makler Ihnen gut verständlich den Kaufvertrag? Ihr Traummakler erklärt Ihnen den Kaufvertrag so, dass Sie genau wissen, was Sie da unterschreiben. Er begleitet Sie außerdem zum Notar und unterstützt Sie bei allen Kaufformalitäten.
  • Kümmert Ihr Makler sich nach dem Kauf um die Vermietung? Ein besonders guter Makler gibt Ihnen nicht nur Tipps zum Wohnung-vermieten, sondern kümmert sich auf Ihren Wunsch auch professionell um die Vermietung oder Verwaltung – egal, ob intern oder extern.
  • Kann Ihr Makler Ihnen eine ganzheitliche Finanzberatung bieten? Tipp zum Allround-Service: Wählen Sie keinen reinen Immobilienmakler, sondern jemanden aus der ganzheitlichen Finanzberatung. Diese Makler sind vielmehr Berater, die Ihnen diverse Services anbieten können und z.B. gleich die wichtigsten Versicherungen für Vermieter kennen.

Ein attraktiver Standort minimiert Risiken

Die richtige Standortwahl ist grundlegend, wenn Sie Vermieter werden wollen. Denn die Lage entscheidet über die Höhe Ihrer Mieteinkünfte. Daher sollten Sie hier unbedingt auf die Erfahrung eines Profis setzen.

Wann ist denn eine Lage gut? Die Lage Ihrer Eigentumswohnung sollte einen guten Ruf und eine gute Anbindung besitzen. Ist ein Standort wirtschaftlich gut aufgestellt – bietet also z.B. viele Arbeitsplätze und hat ein gutes kulturelles Angebot – spricht das ebenfalls für die Gegend.

Wenn Sie Vermieter werden von einer Wohnung in guter Lage, dann finden Sie leichter Mietinteressenten. Denn es gilt: je attraktiver die Infrastruktur, umso geringer das Leerstandrisiko.

Diese Aspekte sind auch auf lange Sicht entscheidend für den Wert der Immobilie – Stichwort: Wiederverkauf.

Weiterhin können Sie mit der Standortwahl direkten Einfluss auf die künftige Mieterschaft nehmen. Denn jede Zielgruppe hat ihre eigenen Bedürfnisse: Während Familien Schulen und Kitas benötigen, stehen für Rentner ein guter öffentlicher Nahverkehr und die räumliche Nähe zu Ärzten im Vordergrund. Achten Sie auf die Erfüllung der Bedürfnisse, wenn Sie eine Mieterzielgruppe favorisieren.

Ein guter Zustand der Wohnung reduziert etwaige Kosten

Wenn Sie Vermieter werden wollen und der Standort passt, liegt der Fokus auf Ihrem Kaufobjekt selbst: Wie ist es in den Punkten Zustand, Alter, Größe sowie Mieterstruktur und Zuverlässigkeit Ihres potenziellen Mieters bestellt? Bald fällige Sanierungsmaßnahmen oder potenzielle Mietausfälle gehen unnötig ins Geld.

Das Kaufobjekt sollten Sie von Experten beurteilen lassen:

  • Wie ist der Gesamtzustand des Gebäudes und muss es möglicherweise renoviert werden?
  • Wie ist der Energiestandard – Ist er konform mit der aktuellen EnEV?
  • Muss die Dämmung überprüft werden?

Weiterhin sollten Sie prüfen, aus welchem Baujahrzehnt Ihr Gebäude stammt. Denn es gibt bestimmte Schwächen, die typisch für gewisse Baujahrgänge sind. Lassen Sie auch diese klassischen Schwachstellen von einem Experten beurteilen.

Wenn die Wohnung inkl. Mieter verkauft wird

Sie können in einer vermieteten Wohnung Vermieter werden? Das hat den Vorteil, dass von Beginn an die Miete an Sie ausbezahlt wird. Bei einem Neubauprojekt müssen Sie dagegen in Vorleistung treten, ohne Einnahmen zu generieren.

Trotzdem sollten Sie den bestehenden Mieter genauestens prüfen. Prüfen Sie den Mietvertrag vom Vorbesitzer und fragen ihn nach seinen Erfahrungen mit dem Mieter. Überzeugt Sie das Ergebnis nicht, sollten Sie die Wohnung nicht kaufen oder müssen sich genau informieren, innerhalb welcher Fristen Sie dem Mieter kündigen können, um jemanden zuverlässigeren zu finden.

Brauchen Sie einen neuen Mieter, kann Sie auch ein Vermietungsservice unterstützen, wie ihn einige Makler wie GET:FINEO anbieten. Denken Sie darüber nach, sich zu entlasten und den Aufwand rund um die Vermietung zu reduzieren.

Erfolgreich Vermieter werden: Wirtschaftlichkeit entscheidet

Sie haben das richtige Objekt gefunden und wollen dort Vermieter werden? Gratulation! Bevor Sie das Objekt aber für die private Vermietung kaufen, sollten Sie dessen Wirtschaftlichkeit analysieren.

Dafür eignet sich der Mietmultiplikator. Mit ihm errechnen Sie, mit wie vielen Jahreskaltmieten der Kaufpreis sich wieder eingespielt hat. Da hier nur der Kaufpreis einbezogen wird, z.B. aber nicht die Kaufnebenkosten, Zinsen oder Verwaltungskosten, ist der Mietmultiplikator nur ein ungenauer Anhaltspunkt.

Rechnen Sie dabei folgendermaßen:

Mietmultiplikator = Kaufpreis : Jahresmiete

Am Beispiel:

  • Immobilienpreis: 198.000 Euro
  • Kaltmiete pro Jahr: 6.000 Euro

Mietmultiplikator: 198.000 : 6.000 = 33

33 Jahre brauchen Sie nach diesem Rechenbeispiel, um den reinen Kaufpreis Ihrer Immobilie wieder einzuspielen.

Welche Rendite ist möglich?

Sobald Sie Vermieter werden, sollten Sie Ihre künftige Rendite kennen. Nur so können Sie langfristig planen. Dafür müssen Sie den Ertragswert des Objektes den Mieteinnahmen gegenüberstellen.

Der Ertragswert besteht zum einen aus dem Kaufpreis und zum anderen aus den durchschnittlichen Renovierungs-, Reparatur-, und Verwaltungskosten. Diese Faktoren müssen über eine bestimmte Zeitspanne hinweg untersucht werden. Auch Steuervorteile sind wichtig.

Rechnen Sie folgendermaßen:

  1. Kaufpreis + Kaufnebenkosten = Investitionskosten
  2. Kaltmiete pro Jahr Verwaltungskosten (jährlich) Instandhaltungskosten (jährlich) = Jahresreinertrag
  3. Jahresreinertrag : Investitionskosten = Nettomietrendite

Am Beispiel:

  • Kaufpreis: 245.375 Euro
  • Kaufnebenkosten: 17.200 Euro
  • Jahresnettokaltmiete: 7.020 Euro
  • Verwaltungskosten (jährlich): 348 Euro
  • Instandhaltungskosten (jährlich): 576 Euro
  1. Investitionskosten: 375 + 17.200 = 262.575 Euro
  2. Jahresreinertrag: 7.020 – 348 576 = 096 Euro
  3. Nettomietrendite: 6.096 : 262.575 = 0,0232 x 100 = 2,32 %

2,32 % ist nach diesem Rechenbeispiel Ihre Nettomietrendite, aber für Ihr Immobiliendarlehen zahlen Sie nur ca. 1,8 % an Zinsen an die Bank.

Mit welchen Kosten müssen Vermieter in Hamburg rechnen?

Vermieter werden in Hamburg ist beim Kauf ein teures Vergnügen, das sich aber langfristig rechnet. Mehr über Kostenpunkte, die Preislage in Hamburg und Steuerersparnisse finden Sie im folgenden Abschnitt.

Anschaffungs- und Finanzierungskosten

Diese Kosten und Kaufnebenkosten kommen auf Sie zu, wenn Sie Vermieter werden:

  • Kaufpreis
  • Kaufnebenkosten
    • Maklerprovision: in Hamburg ca. 6,2 % des Kaufpreises
    • Notargebühren für Grundbucheintrag: 1 % des Kaufpreises
    • Kosten für Grundbucheintrag: 0,5 % des Kaufpreises
    • Grunderwerbssteuer: in Hamburg 4,5 %
  • Finanzierungsnebenkosten
    • Zinsen: Der Sollzins muss jährlich für die Vergabe eines Immobilienkredites gezahlt werden. Die tatsächlichen Kosten für den Baukredit weist jedoch der Effektivzins aus. Er bezeichnet die Gesamtsumme, die der Darlehensnehmer für die Baufinanzierung jährlich zu zahlen hat und kann stark variieren.
    • Tilgung: Die monatliche Rate bei einem Annuitätendarlehen setzt sich aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil zusammen. Die Kreditrate selbst bleibt gleich, während der Tilgungsanteil steigt. Der Tilgungsanteil wird so immer höher, weil sich die Darlehenssumme gleichzeitig um die bereits gezahlten Tilgungsbeträge verringert.

Immobilienpreise: Vermieter werden in Hamburg

Die Kaufnebenkosten stehen im direkten Zusammenhang zum Kaufpreis. Kennt man den Kaufpreis, kann man auch die Kaufnebenkosten abschätzen. Daher hätten Sie jetzt gerne ein Bild davon, was Sie Ihre private Vermietung in Hamburg kosten wird?

Die Immobilienpreise steigen seit Beginn der steigenden Nachfrage im Jahr 2010 kontinuierlich. Seit diesem Jahr wuchs das Interesse am Immobilienkauf bei Investoren und Privatleuten konstant.

Der Grund: fehlende Anlagealternativen in aktuellen Niedrigzinsphasen. In bestimmten deutschen Regionen stiegen die Immobilienpreise seitdem um 60 % oder mehr. Niedrige Bauzinsen und die stabile wirtschaftliche Lage in Deutschland begünstigten den Boom.

Ergebnis dieser Situation sind hohe Kaufpreise pro Quadratmeter in beliebten Lagen. Lassen Sie sich von dem Aufwärtstrend der Preise aber nicht abschrecken, Vermieter werden kann gerade deshalb jetzt attraktiv sein: nämlich durch die anhaltende Wertsteigerung Ihrer Immobilie. Bei einem Wiederverkauf in einigen Jahren könnten Sie sehr gute Gewinne erzielen.

Quadratmeterpreise 2019 in Hamburg

Hier erfahren Sie die aktuellen Preise aus 2019 für Vermieter in Hamburg: Der durchschnittliche Quadratmeterpreis liegt bei 4.483 Euro. Das sind 4,2 % mehr als im Vorjahr. Dabei lag in 16 der 70 untersuchten Stadtteile der Durchschnittspreis über 5.000 Euro.

Absoluter Spitzenreiter ist Harvestehude mit 8.634 Euro. Mit etwas Abstand folgt die HafenCity mit durchschnittlichen Quadratmeterpreisen von 7.974 Euro.

Um den eingangs genannten Mittelwert herum finden Sie Wohnungen in Alsterdorf, Eilbek oder Hummelsbüttel.

Im äußersten Westen Hamburgs, in Osdorf, Eidelstedt oder Schnelsen, zahlen Sie weniger. Hier finden Sie vergleichsweise günstige Durchschnittspreise von rund 3.200 Euro den Quadratmeter.

Zieht es Sie hingegen ins Hamburger Umland, um Vermieter zu werden, dann sollten Sie im Durchschnitt ca. 2.295 Euro pro Quadratmeter kalkulieren. Ganz am Rand des Großraum Hamburgs, z.B. in Elmshorn, können Sie mit weniger als 2.000 Euro den Quadratmeter rechnen.

Vermieter werden: Kosten für Vermietung und Instandhaltung

Wenn Sie Vermieter werden, übernehmen Sie auch Verantwortung. Sie müssen Verwaltung, Vermietung, Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten übernehmen bzw. extern organisieren und teilweise die Kosten übernehmen.

Allerdings sollten Sie auch wissen, welche der entstehenden Kosten auf den Mieter umgelegt werden können. Dies muss jedoch ausdrücklich im Mietvertrag vereinbart sein. Ansonsten legt die Betriebskostenverordnung fest, welche Betriebskosten einer Wohnung umlagefähig sind – und welche nicht.

Wichtig sind immer konkrete Formulierungen im Mietvertrag oder Verweise auf die gesetzlich festgelegte Betriebskostenverordnung (BetrKV), speziell auf § 2 der Verordnung. Denn dort sind alle Posten aufgeführt, die als Betriebskosten umlagefähig sind.

Steuervorteile als Vermieter

Sobald Sie Vermieter werden, können Sie folgende Posten, die im Kontext mit Ihrer Immobilie stehen, von der Steuer absetzen:

  • Immobilienanzeigen, um Mieter zu finden
  • Maklerprovision für die Mietersuche
  • Hypothekenzinsen
  • Anschaffungs- und Herstellungskosten der Immobilie: z.B. 2 % Abschreibung für Abnutzung (AfA) auf den Hausanteil über 50 Jahre
  • Kontoführungsgebühren für Ihr Vermieter-Konto
  • Möbel (bei Vermietung einer möblierten Wohnung)
  • Handwerkerkosten bei Reparaturen und Renovierungen
  • Nebenkosten als Werbungskosten
  • Fahrtkosten im Zusammenhang mit der vermieteten Immobilie
  • Kosten für Anwalt und Steuerberater
  • Mitgliedsbeiträge für Verbände
  • Bei Wohnungsleerstand: auch ohne Einnahmen können die genannten anfallenden Kosten geltend gemacht werden

Wie können Sie sich in Ihrer Rolle als Vermieter absichern?

Eine gute Absicherung ist in vielen Belangen essenziell, damit Vermieter werden Freude macht. Erfahren Sie jetzt, wie Sie sich gegen bestimmte Risiken absichern.

Wie schützen Sie sich vor Mietnomaden?

Es ist das Horrorszenario von Vermietern, deshalb eine Anmerkung gleich vorab: Mietnomaden kommen viel seltener vor, als man denkt. Die Quote liegt bei 0,5 % – Tendenz sinkend. Vor allem, wenn Sie mit Ihrer Wohnung einen bestehenden Mieter übernehmen und zu dessen Zuverlässigkeit den vorigen Eigentümer befragt haben, ist die Gefahr gering.

Dennoch können Sie zu Ihrem Schutz die folgenden Punkte beachten. Die gelten vor einer Neuvermietung, um sich als Vermieter in Hamburg vor Mietnomaden zu schützen:

Beugen Sie vor, bevor es zu Ausfällen durch Mietnomaden kommen kann, indem Sie potenzielle Mieter genau überprüfen:

  • Prüfen Sie die Identität mithilfe des Personalausweises.
  • Fordern Sie eine Mieterselbstauskunft, um sich einen Überblick über Bonität und Co. zu verschaffen.
  • Verlangen Sie eine aktuelle Schufa-Auskunft und achten Sie auf gute Werte.
  • Bei Arbeitnehmern: Sie können sich die letzten drei Einkommensbescheinigungen vorlegen lassen und so sichergehen, dass Miete und Nebenkosten nicht mehr als 40 % des Nettoeinkommens ausmachen und dass die Probezeit vorüber ist.
  • Bei Selbstständigen: Hier sind die letzten beiden Steuerbescheide und ein Testat des Steuerberaters
  • Lassen Sie sich vom Vorvermieter eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung Ist diese positiv, handelt es sich vermutlich nicht um Mietnomaden.
  • Lassen Sie sich eine Kaution von drei Monatsmieten bereitstellen, das ist Standard.

Wie schützen Sie sich gegen Mietausfälle?

Sobald Sie Vermieter werden, schützen Sie sich präventiv mit einer sorgfältigen Mieterwahl gegen Mietausfälle. Natürlich kann auch ein zuverlässiger und generell zahlungswilliger Mieter irgendwann in Zahlungsschwierigkeiten kommen.

Deshalb sollten Sie als Vermieter in Hamburg eine Mietausfallversicherung abschließen. Sie nennt sich auch Mietverlustversicherung oder Mietnomadenversicherung. Mit ihr sind Sie als Vermieter gegen finanzielle Verluste durch fehlende Mietzahlungen abgesichert. Es ist auch ein Schutz gegen Sachschäden möglich.

Die Summe der nicht gezahlten Mieten zahlt der Versicherer im Schadensfall an den Vermieter aus. Das Risiko, durch ausbleibende Mietfortzahlungen gravierende Einkommenseinbußen zu erleiden, können Sie als Vermieter so vollständig abwenden.

Wie sichern Sie das Gebäude gegen Schäden ab?

Naturgewalten können erhebliche und teure Schäden für Sie als Eigentümer verursachen.

Zu Ihrem Glück ist eine Gebäudeversicherung gegen Schäden durch Feuer, Wasser, Sturm oder Hagel für jedes Haus gesetzlich vorgeschrieben. Kaufen Sie eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, gibt es diese Versicherung also schon. Einsicht gibt Ihnen der Verwalter des Wohngebäudes.

Wie sichern Sie Ihre Finanzierung gegen Arbeitslosigkeit u.Ä. ab?

Bei privater Vermietung in Hamburg kann Ihre wirtschaftliche Existenz an der gelungenen Finanzierung hängen. Sie haben die folgenden Möglichkeiten, damit Ihr Traum vom Vermieter werden auch in schwierigen Zeiten Bestand hat:

  • Risikolebensversicherung: Mit ihr sichern Sie Ihre Familie ab. Die Versicherungssumme sollte mindestens der Höhe des Immobilienkredits entsprechen. Die Laufzeit muss bis zur vollständigen Rückzahlung des Kredits gewählt werden. Diese Versicherung ist bereits für wenige Euro im Monat möglich.
  • Berufsunfähigkeitsversicherung: Fast jeder vierte Deutsche wird im Laufe seines Lebens aus gesundheitlichen Gründen berufsunfähig. Diese Versicherung ist sinnvoll, denn die gesetzliche Erwerbsminderungsrente kann nur einen kleinen Teil des Einkommens ersetzen, auf das Sie angewiesen sind.
  • Krankentagegeld: Dies füllt die Versorgungslücke, wenn Sie länger als sechs Wochen erkranken. Diese Lücke ist bei höherem Einkommen besonders eklatant.

Vermieter werden in Hamburg? Ziehen Sie Ihr Fazit!

Sie haben nun viele Argumente kennengelernt, die dafür sprechen, Vermieter zu werden: Immobilien sind eine hervorragende, inflationssichere Kapitalanlage. Als Vermieter profitieren Sie von zahlreichen Steuervorteilen und können bis zu 100 % der Immobilie fremdfinanzieren – zu derzeit attraktiven Finanzierungszinsen.

Außerdem kennen Sie jetzt viele Tipps zum Thema „Vermieter werden“. So wissen Sie jetzt, worauf Sie beim Kauf achten müssen:

  1. Sie benötigen einen guten Makler zur Unterstützung.
  2. Sie sollten einen attraktiven Standort finden.
  3. Ihr Objekt muss in gutem Zustand und der derzeitige Mieter zuverlässig sein.
  4. Ihre Wunschwohnung sollte eine gute Rendite erwirtschaften.

Sie haben weiterhin ein Bild von den Kosten, die auf Sie als privater Vermieter in Hamburg zukommen und wissen, wie Sie sich gegen Vermietungs-, Eigentums- und Finanzierungsrisiken absichern können.

Sie sind bereit!? GET:FINEO ist es auch!

Jetzt haben Sie sich wahrscheinlich endgültig entschieden und wollen Vermieter in Hamburg werden. Diesen Weg sollten Sie nicht alleine gehen! Zu wichtig sind die richtige Objektwahl, ein kompetentes Finanzmanagement oder der Versicherungsschutz als Vermieter.

Greifen Sie auf Experten zurück und geben Sie ein Teil Ihrer Verantwortung ab – so macht das Vermieter-werden noch mehr Spaß.

Wenn Sie sich Unterstützung durch Rundum-Experten wünschen, sind Sie bei GET:FINEO genau richtig. Die ganzheitliche und unabhängige Finanzberatung aus Hamburg unterstützt Sie bei allen Finanzthemen. Wir sind viel mehr als „nur“ Immobilienmakler:

  • Wir von GET:FINEO erkennen, ob Immobilien in Ihr Portfolio passen – und raten Ihnen andernfalls auch davon ab.
  • Die Berater von GET:FINEO unterstützen Sie von Beginn Ihrer Überlegungen an bis zum etwaigen Wiederverkauf Ihrer Immobilie.
  • Wir kennen den Hamburger Immobilienmarkt, denn wir sind seit Jahrzenten lokale Experten.
  • GET:FINEO macht den Quickcheck, ob Sie für eine Bankfinanzierung geeignet sind.
  • Unsere Berater suchen für Sie die beste Finanzierung und Wege zur Kostenreduzierung.
  • GET:FINEO begleitet Sie bei der Objektauswahl, beim Kauf und der Finanzierung.
  • Wir kennen den passenden Versicherungsschutz für Vermieter und betreuen Sie im Schadensfall.
  • GET:FINEO bietet einen Vermietungsservice an, falls Sie die Mietersuche lieber uns übergeben möchten.
  • Auf Wunsch empfehlen wir Ihnen externe Dienstleister, z.B. für die Verwaltung oder Handwerksarbeiten.
  • GET:FINEO ist ganzheitlich für Ihre Finanzen da – auch abseits der vermieteten Immobilie.

Aber lernen Sie uns doch erst einmal kostenlos und unverbindlich kennen. Machen Sie sich selbst Ihr Bild und vereinbaren Sie jetzt ein Beratungsgespräch mit GET:FINEO:

|     © 2019 GET:FINEO GmbH & Co. KG     |